Discover with SanTom.ch

Come along and experience the WORLD with us!

Eine unrühmliche Seite Asiens...

Geschrieben von Tom   
Wednesday, 31. May 2006

Im Verlauf unserer Reisevorbereitungen und Recherchen über Asien sind wir auf so manches andersartige gestossen. Weil wir hier in Europa davon auch immer wieder "profitieren"  möchten wir Euch eines dieser Themen nicht vorenthalten.

So werden in Europa und auch der Schweiz (Importverbot ist vom CH-Parlament beschlossen) Produkte mit Echttierfellen aus Asien eingeführt, und man kauft in der Schweiz diese Artikel aus Unwissen oder einfach weil diese billiger sind als andere.   
Zugegeben wir haben ein gewisses "Verständnis", dass Menschen die über Jahrhunderte selber gebeutelt worden sind, anders denken und handeln als wir Europäer, dass wenn ein Menschenleben nicht so viel Wert ist halt auch Tiere anders behandelt werden - doch ist fraglich ob wir in Europa davon noch profitieren sollen und solche Produkte kaufen....

Füchse, Katzen und Wildhunde werden lebendig gehäutet.

Ein Tier wird bei lebendigem Leib gehäutet











 Ein sehr grosser Teil der Billigpelze, die man heute in Europa an Kapuzen, Kragen, Kinderspielzeug und dergleichen findet, stammt aus Asien. China produziert z.B. heute in seinen Zuchtfarmen jährlich allein über 1,5 Millionen Füchse und etwa gleich viele Marderhunde, nebst anderen Pelztieren wie beispielsweise Nerze, Rexkaninchen, Hunde und Katzen.





Dass diese Millionen von Pelztieren in Asien genau gleich in engen Drahtkäfigen gehalten Abziehen des Felleswerden wie anderswo, war anzunehmen. Aber bis jetzt hatte niemand eine Ahnung, wie diese Tiere sterben. Auf dem Internet veröffentliche Videodokumentation zeigen, dass Füchse und Wild- oder Marderhunde mit einem Knüppel auf den Kopf geschlagen oder mit Schwung auf den Boden geknallt werden, um sie bewusstlos zumachen. Diese brutalen Methoden werden verwendet, damit das Fell nicht beschädigt wird. Viele Tiere sind jedoch nur betäubt und erlangen, während oder nachdem ihnen der Pelz abgezogen wurde, wieder das Bewusstsein. Der Todeskampf dauert in diesen Fällen fünf bis zehn Minuten.






Mit dem Messer....

Ein Film zu diesem Thema kannst Du Dir unter folgenden Adresse ansehen... 
(bewegt sich an der Grenze des erträglichen - es gibt leider noch viel schlimmeres zu sehen, was wir Euch nicht zumuten möchten!)

http://www.petatv.com/tvpopup/video.asp?video=china_dog_cat_fur&Player=rp&speed=_low




Ein ebenso kontroversesThema , den 3-Schluchten Damm, zeigt diese Fotostrecke:
http://www.20min.ch/news/diashows/diashow.tmpl?showid=1830