Discover with SanTom.ch

Come along and experience the WORLD with us!

Moskau, das Herz von Russland

Geschrieben von Sandra   
Friday, 4. August 2006

Moskau... Das Herz von Russland? Ehrlich gesagt, hat unser Herz mehr fuer St. Petersburg geschlagen. Wir sind nicht sicher, ob es wegen dem ersten Eindruck Russlands ist, den ueberwaeltigenden Gebaeuden, der Sprache, der Schrift, der Action (die wir zum Glueck nur zwischendurch hatten), der Menschen, dem Essen... Moskau selber ist eine weitere riiiiesige Stadt, mit ziemlich eindruecklichen Gebaeuden, aber irgendwie viel weniger Charme.


KGB Hauptquartier


 

Der Rote Platz ist voll Menschen, nicht rot;o), umgeben von dem teuersten Einkaufszentrum Gum in Europa (wirklich eindrueckliches Gebaeude, mit  noch eindruecklicheren Boutiquen und vor allem mit SEHR eindruecklichen Preisen! Ich glaube Thomas ist froh, dass ich keinen Platz mehr im Rucksack habe;o)), der maerchenhaften Basilika, dem Grab Lenins (in dem immernoch sein einbalsamierter Leichnahm liegt, fuer den man mind. 1 Std. anstehen muss um ihn beim Rundgang 2 Sekunden zu sehen - wollen wir morgen machen, weil wir heute schon 1 1/2 h fuer den Kremel angestanden sind....) und der roten Mauer des Kremels.


Roter Platz


Beeindruckt hat uns hier aber wirklich das Metrosystem. Ein logisch aufgebautes Netz - sogar fuer uns, obwohl es nur in kyrillisch angeschrieben ist - mit einer Metro um der anderen die heranbraust, Tuer auf, Menschen raus, Menschen rein, Tuer zu und weiter. Dieses System transportiert taeglich 9 Mio Menschen - fast 1 1/2 mal mehr als die Schweizer Bevoelkerung!!!


Metro


Eindruck machen auch immer wieder die ernsten Gesicher der Polizisten. Als RusslandbesucherIn muss man neben der Einladung und dem Visa sich nach drei Arbeitstagen auch immer wieder offiziell registrieren lassen. So weiss der Staat genaustens, wo wir sind und verdient sich mit jedem Stempel auch noch ein `Taschengeld`... Pass und Registrationskarte muss deshalb immer bei uns sein - das Laecheln koennten wir aber zuhause lassen...

Ja, die Russen beeindrucken immer wieder - entweder mit Gebaeuden, Metro oder Schuhen! Ich habe herausgefunden, dass ich definitiv nie eine gute Russin sein koennte. 1. bin ich mindestens 20 Kilo zu schwer (und das ohne Rucksack!), dann koennen meine Fuesse nicht in diesen Russischen senkrechten Stoeckelschuhen laufen, die frau hier haben muss - und das kilometerweise ueber Pflastersteine und Asphalt!! Mir tun die Fuesse schon mit normalen Turnschuhen weh bei diesen Meilen, die mensch in dieser Stadt zuruecklegen kann! Ob das wohl in ihren Genen liegt? Ich sehe da nur Osteoporose, Rueckenschaeden und Huehneraugen...


Menschen


So waren wir unglaublich froh, den Kremel heute in bequemen Turnschuhen zu erforschen! Ein riesiege Ansammlung von Basiliken und Staatsgebaeuden, mit gepflegten gruenen Anlagen und vielen gruen-gepflegten Polizisten sind hinter den 3 km langen roten Mauern verborgen. Eindruecklich - doch freuen wir uns jetzt schon auf gruene Weiten, die wir pflegen koennen...


Kreml Kirchen