Discover with SanTom.ch

Come along and experience the WORLD with us!

Irkutsk & Olkhon Island Baikalsee


Geschrieben von Tom   
Thursday, 24. August 2006

Irkutsk - das Paris Sibiriens?

So haben es verschiedene Reisefuehrer beschrieben und so waren wir entsprechend neugierig was uns hier erwarten wuerde.

Wir haben wohl nur Paris gelesen und nicht den Zusatz "Sibiriens" denn mit Paris hat wohl diese Stadt aber gar nichts am Hut. Da wir aber keine weitere Stadt in Sibirien gesehen haben wissen wir auch nicht ob das nun wirklich die schoenste aller Staedte in Sibirien ist oder eben nicht. Wir waren auf alle Faelle nicht so begeistert und auch die alten Holzhauser, die ueberall beschrieben sind, wuerden wahrscheinlich beim Anlehnen an deren Hauswand schnell zusammenbrechen. Es fehlt wohl hier noch an Geld um diese auch wieder in einen guten Zustand zu bringen. In der ganzen Stadt wir aber fleissig gebaut und renorviert so koennte das in wenigen Jahren schon ganz anders aussehen.


 baikal_woodhouse

 

Der Baikalsee - die Perle Sibiriens? 

 

Kurz vorweg, dieser Satz koennte wahrscheinlich verbessert werden in "die Perle aller Seen der Welt"


Shaman Rock Lake Baikal



Zuerst moechte ich jedoch unsere Besucher mit einigen Fakten ueber dieses Naturparadies ins Thema einfuehren:

  • Der See liegt fast im Zentrum des asiatischen Kontinentes auf einer Hoehe von 445m ueber dem Meeresspiegel
  • er wird von ueber 336 Fluessen gespiesen und hat mit der Angara (fliesst durch Irkutsk) nur einen Ausfluss
  • Baikalsee gilt als der aelteste See des Planeten - er sei 25 Mio. Jahren alt
  • Schon im Jahr 1270 haben die Mongolen in einer Sage die Stelle beschrieben, die hunderte von Jahren spaeter von Wissenschaftlern als tiefste Stelle des Sees mit 1637 Meter gemessen wurde
  • Das macht den Baikalsee zum tiefsten See in der Welt!
  • Er ist Flaechenmaessig der 8. groesste See der Welt mit einer Flaeche von ca 31500 Quadratkilometer hat er etwas die Groesse Belgiens. Er ist 728km lang und zwischen 31 und 82km breit

baikal-map.jpg

  • Mit einem Suesswasservolumen von 23000 Qubikkilometer enthalt der See mehr Wasser als als die 5 grossen amerikanischen Seen zuammen
  • 20% alles nicht gefrorenen Suesswassers der Erde sind in diesem See gespeichert.
  • Kaeme es zu einem Auslaufen des Sees wuerde das gesamte Festland der Erde mit 20cm Wasser ueberdeckt!
  • Noch immer ist das Wasser fast ueberall Trinkwasser - wir haben waehrend den 8 Tagen auf der Insel das Wasser ohne zu filtern direkt aus dem See getrunken.
  • von den ueber 2600 verschiedenen Planzen und Tierarten im See sind rund 2/3 hier endemisch, d.h. sie kommen ausschliesslich hier vor.
  • Die Region des Sees wird von der buriatischen Minderheit bewohnt, deren Ursprung im Shamanismus liegt.
  • Der Wohl schoenste Ort ist die Insel Olkhon inmitten des Sees, wo wir 8 Naechte waren


Wo liegt OlkhonOlkhon Detail


Du kannst Dir nun sicherlich vorstellen wie schoen dass wir diese Insel und den See nach all den russischen Staedten fanden.

Da wir vom beruehmten Nikitas Homestead nach mehr als einer Woche keine Antwort auf unsere emails erhalten haben, und uns unser Host Jack in Irkutsk als sehr kompetent erschien, haben bei ihm ein Olkhon Paket gebucht, was wir trotz dem etwas teureren Preis nicht bereuen wuerden.

Wir fuhren am naechsten Tag nach unserer Ankunft in Irkutsk mit den oeffentlichen Minibussen fuer ueber 4 Stunden auf die Insel, wo wir dann bei einer lokalen Familie (Olga - wie fast jede russiche Frau) abgeladen wurden. Hier sollten wir fuer die naechsten 5 Naechte in ganz einfachen Verhaeltnissen wohnen und essen. Unter einfach versteht sich hier ein Plumsklo etwa 50 Meter weg vom Haus, kein fliessend Wasser - dafuer jeden Abend die russische Banjia, Holzhuetten usw..... und nachdem Thomas sein Bauchlein schon fast abtrainiert hatte "leider" auch mit 3 mal am Tag einfachem aber megagutem Essen, dass uns Olga in allen Variationen vorsetzte :-)

So haben wir uns diese Woche mit einer 4x4 Tour in einem russischen Jeep aber auch in einem normalen Lada (unglaublich wo so ein altes Ding mit nur Hinterradantrieb hier ueberall hinkommt), mit einigen Wanderungen, mit viel Seele baumeln lassen und endlich gute Luft einatmen, einen sibirischen Sonnenbrand einfangen und sogar mit schwimmen im eiskalten See.  (Film dazu auf der 3. Seite)

Unsere urspuenglichen Plaene nach 5 Tagen noch nach Listvianka (ca. 70km von Irkutsk) zu fahren haben wir wegen der unbeschreiblichen Schoenheit der Insel schon nach 3 Tagen aufgegeben und haben bei Olga fuer 450 Roubel pro Nacht/Person lokal vor Ort noch 3 weitere Naechte inkl. Vollpension gebucht. Da keiner in der Familie (obwohl sie seit 6 Jahren Touristen beherbergen) englisch sprach haben wir uns jeweils mit dem Sandboden vor dem Haus beholfen und einfach alles in den Sand gezeichnet was wir wollten.... und eigentlich immer gekriegt was wir brauchten.