Discover with SanTom.ch

Come along and experience the WORLD with us!

Millionaere auf Reisen.....
Geschrieben von Tom   
Saturday, 26. August 2006

Wir freuen uns dass man mit Reisen Millionaer werden kann!

Fuer unseren 23 Taegigen Trip ins Innenland der Mongolei mussten wir uns heute mit Lebensmittel fuer den groessten Teil dieser  Reise ausstatten und natuerlich auch mit genuegend Geld, da es nur hier in Ulaan Baatar ueberhaubt eine Moeglichkeit gibt Geld abzuheben oder zu wechseln.

So entstand dann dieses Foto von Sandra....


  san_millionaer.jpg


Diese Menge Tugurg (Mongolische Waehrung) werden wir brauchen um auch wahrend unserem 3400km Trip fuer die ca. 650 Liter Benzin, den Food, Nationalparkgebuehren und  die SFr. 4.-- fuer eine Uebernachtung mit Halbpension bei einer Nomadenfamilie bezahlen zu koennen.

Wir freuen uns riesig endlich in die endlos Weiten Steppen und Wuesten der Mongolei zu kommen. Da wir niemand gefunden haben mit dem wir auch wirklich mehr als 3 Wochen auf engstem Raum zusammenleben wollen oder einfach nicht so lange Reisen koennen, haben Sandra und ich uns einen Driver mit seinem russischen Jeep gemietet - was leider einiges teurer kommt als wenn man die Kosten noch mit 2 anderen haette teilen koennen.  

Wir moechten uns an dieser Stelle bei all denen herzlich bedanken, die uns vor der Abreise noch mit Geld fuer etwas ganz Spezielles beschenkt haben - wir setzen es hier ein, weil fuer uns die Mongolei abseits von den Touristenrouten zu erleben ein ganz ganz grosser Traum ist! Danke!!


Unsere geplante Tour im Verhaeltnis zur Groesse des Landes Unsere Route vergroessert


Nun ziehen wir also einen Monat nach unser Abreise aus der Schweiz fuer ca. 23 Tage in Richtung Westen los....

Wir werden dabei nur in den ersten Tagen in der Naehe von anderen Touristen sein um dann danach in die Wildnis mit seinen mega herzlichen und offenen Nomaden ziehen. Wir hoffen dort immer wieder solche zu treffen und mit Ihnen vielleicht eine Nacht oder laenger verbringen zu koennen und so einen Teil von ihrem ganz einfachen Nomadenleben mitzubekommen.

Aufgrund der riiiieeeesigen Distanzen und der geringen Bevoelkerungdichte ist es in diesem Land noch immer normal wildfremde Leute sofort einzuladen, ihnen Essen und sogar ein Bett zu offerieren - normalerweise gratis aber natuerlich mit Gegenrecht. Da das Touristen nicht bieten koennen, hat es sich eingebuergert, dass die Nomaden eben diese SFr. 4.-- pro Nacht dafuer erhalten.

Unsere Fotos und weitere Berichte dann gegen Ende September 2006.