Discover with SanTom.ch

Come along and experience the WORLD with us!

Laos - wo bleibt die Unberuehrtheit

Geschrieben von Sandra & Thomas
  
Friday, 12. January 2007

Laos - wo immer man darueber liest ist die Rede von seiner Natuerlichkeit.....das Land der Millionen Elefanten, mit viel primary Regenwald, zurueckhaltenden Menschen, die unberuehrte Perle Suedostasiens.....


Mit dieser Erwartung sind wir dann auch aus China hier eingereist, dachten jetzt wird das Reisen etwas rauher, Strassen schlechter, die Menschen noch natuerlicher und die Preise noch guenstiger.... 


Naja eines vorweg: Laos ist eben auch nicht stehengeblieben!


Schon bei unserer Ankunft in Luang Namtha, 100km suedlich der Grenze von China, waren wir ueberrascht ueber die Menge von Lauwei - oder hier eben Falang - wir waren uns sicher in den ganzen 4 1/2 Monaten zuvor nie soeviele auf einem "Haufen" gesehen zu haben. Entlang der Dorf-Hauptstrasse sass ein Falang am anderen in Restaurants und an vielen Orten waren die Schilder auf englisch angeschrieben.... vielleicht ist ja das nur in der Grenzregion so, war unsere Hoffnung.


Kinder am Fluss Auf unserem Weiterweg - in einem abgeschiedenen, nur per Boot erreichbaren Dorf haben die Kinder  gemerkt, dass Falang dazu da sind um Geschenke zu erbetteln: "Pen, pen?" oder "Gift, gift?" waren  schon im Wortschatz dieser Kinder eingebrannt.....

 Ist das Laos, fragen wir uns. Sind wir von China zu verwoehnt, haben wir noch nicht losgelassen, waren  unserer Erwartungen an dieses Land zu hoch? - eines der ersten Male wo wir solche hatten und noch  ein  richtiges Traveller und nicht ein Ferien Land erwarteten.....(alle Reisefuehrer schreiben es auch so)

 Die Flussfahrt auf dem Mekong und die Stadt Luang Prabang haben uns dann definitiv merken lassen,  dass wir hier einige Jahre zu spaet gekommen sind. Beides ist fest in der Hand von Fremden und es  werden jeden Tag Schiffsladungen von Touristen den Mekong runter gespuelt und wir mussten fast  kaempfen um noch ein Hotelzimmer zu finden.... hier werden sogar Pauschaltouristen mit Rollkoffer eingeflogen und mit dem VIP Bus in Native Villages gefuehrt - sie lernen so also echtes Laos kennen! Trotz all diesem Rummel scheinen die Menschen in dieser Touristenhochburg freundlich, zurueckhaltend und herzlich.

Wir versuchen in der 2. Haelfte unseres Laosbesuchs abseits der Falangstroeme zu reisen.

Der Sueden ist definitiv weniger touristisch, aber auch hier mischt sich immer wieder eine Enttauschung in unsere Erlebnisse mit den Menschen... wir kommen fast nicht an sie ran - andere Kultur, Scheu oder Misstrauen aus den vielen Kriegen und Bomben die auf ihr Land gefallen sind? Einige wenige sind offener aber schon getrieben vom Geld?

Wir verstehen es noch nicht, viele Widersprueche und trotzdem verstaendlich... Thailand, Vietnam und China sind entwickelt... dahin wollen die Laoten natuerlich auch - wir haben es einfach noch anders erwartet!

Eigentlich wissen wir es ja - nicht erwartend auf Reise gehen sondern uns oeffnen und annehmen wie es ist....Hoffentlich gelingt es uns im naechsten Land besser!


Lachen nie vergessen