Discover with SanTom.ch

Come along and experience the WORLD with us!

Nima und die vergessenen Menschen
Geschrieben von Sandra   

Monday, 4. December 2006


Wir stehen vor dem Tor zum Nimahaus im Osttibet in Ganzi. Es fuehrt uns in einen Garten, der von traditionellen tibetischen Haeusern umgeben ist. Alte Menschen laecheln uns an, kommen auf uns zu. Hier ist ihr Zuhause, das "Nima home for old people".


nima eingang.jpg



Nima, der Gruender dieses Hauses ist ein "Tibet-Schweizer". Vor ueber 40 Jahren ist er wie so viele andere gefluechtet. In der Schweiz hat er sein neues Zuhause gefunden, doch haben ihn seine tibetischen Wurzeln nie ganz losgelassen. So entschieden er sich, etwas fuer Beduerftige in seiner tibetischen Heimat zu unternehmen.


nima schellenursli.jpg



Im Osttibet gibt es viele alte Menschen, fuer die niemand sorgt, keine Angehoerigen mehr haben, mittellos sind und vom Staat vergessen wurden. Deshalb hat Nima im Jahr 2000 mit viel Eigeninitiative, Herzblut und Spenden einen Ort fuer diese Menschen geschaffen - das "Nima home for old  people". Es wurde das Zuhause fuer viele alte Tibeter, die dort ihren Lebensabend verbringen duerfen.


nima berge



Wir treffen Dagmar, eine junge Deutsche. Sie hat letztes Jahr hier fuer sechs Monate gearbeitet, sich um die Menschen gesorgt und sie gepflegt. Sie fuehrt uns zum Verwalter, der uns herzlich willkommen heisst und uns gleich mit einer Uebersetzerin herumfuehrt. Es wird uns alles genau gezeigt und erklaert. Wir sind beeindruckt, mit wieviel Liebe hier fuer das Wohl dieser Menschen gesorgt wird!


Nima Home in Ganzi



Nima vergass aber auch die Kinder nicht... Ein paar Haeuser nebenan steht sein Familienhaus, das erst letztes Jahr zu einem Kinderheim umfunktioniert wurde. Zehn Kinder ohne Eltern oder in schwieriger familiaerer Situation haben hier ein neues Zuhause gefunden. Zwei Nonnen kuemmern sich mit viel Zuwendung und Fuersorge um sie. Sie kochen fuer diese Kinder, spielen mit ihnen, helfen bei den Hausaufgaben, troesten - sind eine Familie fuer sie geworden.


nima nonnen



Wir sind  beeindruckt und zu tiefst ueberzeugt von diesem Ort mit seinen Menschen, die mit unermuedlichem Engagement sich um diese Tibeter kuemmern, sorgen und ihnen so ein Zuhause und ein Stueck Familie sind...

Was gibt es Schoeneres, als Menschen dies zu ermoeglichen anstelle grosse Weichnachtsgeschenke zu machen... Mit jeder noch so kleinen Spende kann geholfen werden! Einem alten Menschen kann ein menschenwuerdigen Lebensabend moeglich gemacht, einem Kind kann ein bisschen Zuhause geschenkt werden. Man kann aber auch eine Patenschaft uebernehmen und fuer ein Kind aus einer mittellosen Familie so die Schule ermoeglichen.

Von ganzem Herzen koennen wir dieses Projekt empfehlen. Mehr ueber dieses Projekt und diese Menschen findest du unter http://www.nima-tibet.com   


nima home