Discover with SanTom.ch

Come along and experience the WORLD with us!

Weihnachten 2007 in OZ

Geschrieben von Sandra
  
Saturday, 29. December 2007
  1. 13.12.07 - Flug Auckland-Melbourne-Perth

Bye bye New Zealand, bye bye Alison - hello Australia, schoen wieder hier zu sein...


Letzte Tage in Auckland bei Alison, Abschiedsfondue und hoffentlich ein Wiedersehen vor zehn Jahren - und doch freuen wir uns wieder auf Australien, auf unser Zelt, Auto vor allem aber auf die bevorstehenden Besuche aus der Schweiz!!


Der australische Humor, die Gespraechigkeit der Oz's kommen uns bereits im Quantasflug wieder entgegen. Es ist fast ein bisschen wie Nachhause kommen...Perth, was, wie, wo ist uns alles bekannt. Sogar ich finde den Weg very easy durch den Flughafen:o) Ist es wirklich erst drei Monate her, seit wir hier abgeflogen sind? Eine kleine Welt scheint dazwischen zu liegen...


Der Termin mit der Berufsschule wartet in Geralton auf uns, unser Auto jedoch in Margaret River. So mieten wir einen "no birds" und fahren die wohl bekannte Strecke 425 km noch am selben Tag nach Geraldton hoch. Und doch ist es dieses Mal ganz anders... Das Gruen ist dem Braun gewichen, die bekannte Fahrt praesentiert sich in einem ganz anderen Bild und wir fragen uns, ob die Strassen hier immer schon so gerade waren. Wahrscheinlich hat sich unser Auge an die kurvigen Strassen in den saftigen Neuseelandhuegeln gewoehnt...


wieder im roadtrain country 

 

 

  • 13. - 14.12.07 - Geraldton

Die Nacht im Backpacker's ist nicht sehr erholsam... Als ob die Party unserer Nachbarn bei uns im Zimmer stattgefunden hat... So machen wir uns am Morgen auf den Weg zu Eric in die TAFE, den Technical Adult Further Education Campus, sozusagen die Berufsschule von Geraldton.


headergeraldton.jpg 


In der Schule herrscht bereits Weihnachtsferienstimmung. Die Schueler sind nicht mehr anwesend, Lehrer sind am Aufraeumen, Abschliessen waehrend draussen der Grill fuer das Teamweihnachtsessen eingeheizt wird. Wir werden von Eric, dem Schuldirektor herzlich empfangen und auf dem ganzen Areal herumgefuehrt. Wir sind erstaunt ueber die moderne Infrastruktur, die technischen Hilfsmittel und Computer in der Automechaikerabteilung und ich flippe fast aus ueber die Ausstattung in den Raeumen des Art Departments... Alles, aber wirklich alles schein in dieser Schule vorhanden zu sein, sogar eine Kindertagesstaette.


headercook.jpg 


Wir werden dem Lehrerteam vorgestellt und erfahren viel ueber die Art und Weise wie hier unterrichtet wird. Sie erklaeren uns wie die Arbeit mit den Studenten aussieht sowie die Einsaetze in Aboriginalgemeinden im Outback. Dann ist Lunchparty - Weihnachtsbarbecue bei 30 Grad und gemuetliches Zusammensitzen. Wir sind begeistert von dieser Schule. Sie sind begeistert von uns - und Thomas bekommt ein Jobangebot:o)


  • 15. - 17.12.07 - Perth

Zurueck in Perth sind wir wieder auf der Suche nach einem Backpackers. Ich glaube, wir sind zu alt fuer diese, sind untolerant geworden, heikel oder was auch immer... Laut und grueselig sind die, wo es noch einen Platz fuer uns hat. Zum Glueck haben wir bald unser Zelt wieder... Zwischendurch interneteln, nachause telefonieren... Am Sonntag treffen wir Lea und Adi. Cappuccino Strip in Fremantle, Pizza, Gelatti und einfach ein gemuetlicher Abend. Schoen, dass es doch noch geklappt hat!!

hmmm...fein.... 

 

 

  • 18. - 22.12.07 Margaret River

uffff...Mit dem Trans WA Bus fahren wir mit Sack und Pack nach Margaret River zu Mez, Blair und unserem Auto. Haben wir wirklich soooooo viel Zeugs, dass es mich fast in den Boden drueckt oder sind wir es uns einfach nicht mehr gewoehnt unser Hab und Gut in der Welt herumzutragen?

Mez und Blair holen uns am Busbahnhof ab - zum Dank fuer ihre Autoeinstellhilfe laden wir sie zu einem feinen Margaret River Dinner ein...mmmhhh.... Die Tage vergehen in ihrem kleinen Paradies mit Strandbesuchen, Auto auspacken, neue Batterie fuer dieses kaufen, mit dem Hund spielen, eine Naturheilaerztin beschuchen und fuer Neujahr einen Zeltplatz reservieren. Keine einfache Aufgabe, denn hier treffen Weihnachten und grosse Sommerferien zusammen. Alles ist unterwegs und als richtige OZ's natuerlich am Campen und Fischen. Und wir muessen vorreservieren, da wir uebermorgen zurueck nach Perth fahren werden, CH-Weihnacht bei Lea und Adi feiern und am 29. Tanja ankommt und erst fuer Neujahr wieder hier sind... Uns wird auf den DEC-Campgrounds (Department of Enviroment and Conservation gesagt, dass ueber Weihnachten und Neujahr in diesen zur Zeit noch leeren Plaetzen bis zu 600 Personen in Zelten, Wohnwagen und Camper beherbergt werden. Reservieren ist unmoeglich (ausser natuerlich in den teuren offiziellen Campingplaetzen, die wir uns nicht leisten wollen).


Bei einem kleinen privaten Zeltplatz in unserem Budget und nicht zu weit weg von Margaret River, haben wir dann doch Glueck... Einmal mehr der Touribonus:o) Die nette Campgroundbesitzerin reserviert fuer Tanja und uns ein Plaetzchen...


Zwischendurch Kaffee bei Muriel und Bill. Es ist immer wieder lustig ihren Farmergeschichten zuzuhoeren. Und da laden sie uns zu ihrer Familienweihnachtsfeier ein, was wir gerne annehmen. OZ x-mas mit echten Australier, das ist bestimmt ein Erlebnis. Thomas legt sich dann noch in ihrem Workshop unter unser Auto und schraubt, dreht und zieht an unserer Lenkstange damit sie nicht mehr so gwaggelig ist. Er kann es also noch;o)

So lernen wir am 23. die erweiterte Familie von Muriel und Bill kennen. Ein grosses Barbecue, viel Bier, Wein, Hunde und Kinder und unser Schoggimousse geben dem Weihnachtsfest die richtige Stimmung. Dann kommt sogar noch Santa dazu:o) Kein Samichlausspruechli wird erwartet, dafuer muss aber jeder ihm auf den Schoss sitzen bevor er in seinem Sack ein Geschenkli heraussucht und einem uebergibt:o) Haben wohl alle australischen Maenner einen so weichen kuscheligen Bart???


kitzlig??? 


Diese Nacht verbringen wir auf dem DEC-Campplatz, in unserem Zelt. Ist das schoen wieder zuhause zu sein:o)


  • 23. - 29.12.07 Perth

Wein am morgen....Am Morgen besuchen wir den Markt in Margaret River, fruehstuecken in einem gemuetlichen kleinen Kaffe (was ich von meinem Kafi-Kuchen-Gutschein abbuchen werde - danke Brigitte und Hansruedi), besuchen ein Weingut, degustieren nur ein oder zwei winzige Schlueckli von den edlen Tropfen und kaufen dort unseren Weihnachtswein ein.

Die Fahrt zurueck nach Perth ist furchtbar heiss - nicht nur wir schwitzen sondern auch unser Auto. Die Motorentemperaturanzeige steigt und steigt - hoffetlich explodiert unser Auto nicht doch noch... Zwischendurch kuehlen wir uns im Meer ab und unser Auto im Schatten. Ist das ein wunderschoener Strand. Australisch blau ist das Wasser - frueher haette ich dem noch karibisch gesagt... herrlich. Wenn nur diese aufsaessigen Fliegen die Ruhe, Weite und Schoenheit nicht verderben wuerden!!!!!! Diese Viecher surren zu hunderten um einen rum und verkriechen sich am liebsten in Ohren und Nasen... Wir beschliessen, dass wir ab sofort Korkzapfen sammeln um an unserer Hutkrempe an Faeden baumeln zu lassen oder werden ein Mueckengesichtsnetz kaufen!! Nuetzlichkeit kommt hier eindeutig vor Schoenheit... 






chrissy mit Adi, Andi und Lea in Perth 



Irgendwie schaffen wir es bis nach Perth und freuen uns auf Lea und Adi. Wir duerfen bei ihnen wohnen, lernen Andi, einen zuger Arbeitskollegen von Adi kennen und so wird unser Leben ploetzlich wahnsinnig schweizerisch. Heimatgefuehle werden noch verstaerkt beim Weihnachtsfest am 24. unter anderem mit Zuerigeschnetzeltem, Roesti feinem OZ Wein und Tannenbaum - da koennen nicht einmal der wiederzusammenlegbare Baum und die 35 Grad die Stimmung beeinflussen... Am 25. ist es dann doch schwierig, das schweizer Weihnachtsgefuehl aufrecht zu erhalten... 43 Grad sind selbst am Strand mit kuehlem Meer nicht richtig auszuhalten und machen uns allen zu schaffen... 



jumping AdiAuch unserem Auto scheint es immernoch viel zu heiss zu sein... So gehen Adi und Thomas los, kaufen fuer die Wohnung zwei Ventilatoren und fuers Auto einen neuen Kuehler, Wasserpumpe, Schlaeuche und was sonst noch alles dazu gehoert. Die Swiss Automotive Garage hat Betriebsferien, so koennen Thomas und Adi dort eine Nachtschicht einlegen (weil es tags ueber viiiiiiiel zu heiss ist) und ersetzen alles was es zu ersetzen gibt. Der ehemalige Chef laesst sich vom ehemaligen Lehrling beraten und es ist schoen zu merken, dass "arbeitsverhaeltnissige" Gefuehle freundschaftlichen gewichen sind...


Die Tage vergehen - alles hat sich abgekuehlt. Die Temperaturen sind angenehme 30 Grad geworden, die Operation an unserem Auto scheint ebenfalls den Hitzestau in den Griff bekommen zu haben und wir koennen uns in die Wueste wagen... So ist der letzte Tag gekommen und wir fahren Adi und Lea zum Flughafen von wo aus sie in ihre Ferien nach Cairns fliegen. Wir duerfen bei ihnen wohnen bleiben und da bleibt uns nichts anderes uebrig als das Laptop noch zu geniessen und uns ganz fest auf Tanja zu freuen!!


Danke Lea und Adi fuer eure Freundschaft und die Beherbergung vom ehemaligen jetzt obdachlosen Chef mit seiner Freundin:o)